Hundesportverein Schleswig e.V.
Hundesportverein Schleswig e.V.

Agility

agility beim hsv schleswig

Trainerin

Ulrike Philp
agility beim hsv schleswig

Trainingszeiten

Wir trainieren mittwochs in drei Gruppen:

15 - 16 Uhr Anfänger bei Ulli

16 - 17 Uhr Fortgeschrittene bei Ulli & Britta

17 - 18 Uhr gemischte Gruppe bei Anja & Alex

 

Was ist Agility?

Agility stammt aus Grossbritannien und ist eine Sportart für Mensch und Hund aller Rassen. Hierbei überwinden Hunde auf Anweisung durch den Hundeführer die verschiedensten Hindernisse (Geräte) in ständig wechselnder Reihenfolge (Parcours). Führigkeit, Geschicklichkeit und Schnelligkeit sind gefragt. Agility ein erzieherisches sportliches Spiel und hat Ähnlichkeit mit Springturnieren im Pferdesport.

 

Die Geräte:

Beim eng gestecktem Stangenslalom dominieren Exaktheit in der Führung und die Harmonie beider - Hundeführer und Hund. Jedes Tor muss in fester Reihenfolge absolviert werden. Schnelle Hunde "wedeln" sich durch den Slalom. Zu den Geräten eines Parcours gehören in der Grundausstattung folgende: Buschhürde, Viadukt oder Mauer, Tisch, Laufsteg, Wippe, Schrägwand, Slalom, fester Tunnel, Stofftunnel, der Reifen, ein Weitsprung. Diese Vielfalt an Geräten muss der Hund zunächst kennen lernen, bevor er sie sicher abarbeiten kann. Einige Geräte weisen so genannte Kontaktzonen auf, die der Hund betreten muss. Springt er darüber hinweg, gibt es Fehlerpunkte.

Der Parcours setzt sich aus den geschilderten Hindernissen zusammen, die, variabel aufgestellt, ihn schneller oder langsamer machen, oder ihn sogar zu Fehlern verleiten. Da die Reihenfolge festgelegt ist, endet ein falsch angegangenes Gerät mit einer Disqualifikation (Disq).

Der Verlauf der Strecke ist am Wettkampftag ganz der Planung des Richters überlassen, der als einzige Vorgabe aus dem Reglement zwei Richtungswechsel zu berücksichtigen hat.

Die Strecke darf je nach Prüfungsstufe zwischen 100 bis 200 Meter lang sein und alle Geräte müssen auf einem Feld einer Mindestgröße von 20 x 40 Meter aufgebaut sein. Einen besten Überblick erhält man bei einem der zahlreichen Turniere im Lande oder auch bei unseren Übungsstunden. Zu guter Letzt ein Hinweis für die Besitzer junger Hunde: zur Schonung von Bändern und Sehnen arbeiten wir zuerst nur all die Geräte, an denen keine hohe Sprungkraft verlangt wird. Ansonsten gibt es für das frühzeitige Üben keine Altersbeschränkung. Will man selbst mit Hund zum Turnier, benötigt man eine bestandene Begleithundeprüfung. Und die gibt es zum Wohle unserer Hunde erst ab 15 Monaten.

 

Jumping

Jumping ist eine weitere Wettkampfart im Agility, in der alle Geräte außer der Schrägwand, dem Laufsteg und der Wippe - also ohne die Kontaktzonengeräte - eingesetzt werden dürfen. Ein Jumping-Parcours kann wahnsinnig schnell absolviert werden, dafür aber auch leicht Fehler verursachen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hundesportverein Schleswig e.V.